Feldverursacher – Statische Felder

Feldemissionen durch Elektro- und Magnetostatische Feldquellen

Folgende Auflistung zeigt Ihnen die häufigsten und wichtigsten Belastungsquellen in Wohnungen und bei häuslicher Arbeit auf. Die Auflistung ist alphabetisch geordnet, sie ist nicht nach der Intensität der Feldquellen strukturiert!

Fotokopierer- Laserdrucker

Fotokopierer und Laserdrucker erzeugen Ozon und ein elektrostatisches Feld. Räume in denen die Geräte stehen, sollen gut belüftet sein. Wenn Sie längere Zeit keine Fotokopien oder Drucke machen, schalten Sie das Gerät aus. Tintenstrahldrucker arbeiten genauso gut und haben viel weniger Emissionen.

Heizkörper

Stellen Sie Ihr Bett weder an Elektroheizkörper noch an metallische Warmwasserheizkörper. Stahl-Heizkörper besitzen oft ein magnetisches Gleichfeld und geben gelegentlich durch Blindströme auch sogar ein magnetisches Wechselfeld ab. Von Elektroheizkörpern ist wegen starker Feldemissionen in Bettnähe besonders abzuraten.

Schlafplatz

Alle Eisenmetalle sind im Schlafbereich wie zum Beispiel Metallbetten, Metalllattenroste und Federkern-Matratzen zu meiden. Eisenmetalle werden durch die Bearbeitungsprozesse magnetisiert und tragen so zu einer Verzerrung des Erdmagnetfeldes bei. Es könne aber auch folgende Metalle Feldemissionen aufweisen: Baustahlarmierungen, Metallheizkörper, Metalltürzargen, Metallabwasserrohre u.a.
Bewahren Sie bitte auch keine Metallgegenstände in Bettkästen auf, auch dadurch können sogar erhebliche magnetostatische Feldbelastungen im Bettbereich entstehen.
Wichtig: Störungen des Erdmagnetfeldes durch magnetisierte Metall müssen im Bett und in Bettnähe möglichst vermieden werden.

Statische Aufladung

Im Wohnbereich laden sich Teppichböden und Vorhänge meist statisch auf. Vermeiden Sie diese statischen Aufladungen, Bodenbeläge und Vorhänge verwenden, die keine oder nur eine geringe Aufladung aufweisen.

Als Notlösung können sie in Räumen mit hoher elektrostatischer Aufladung die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöhen. Es eignen sich Luftbefeuchter und notfalls genügt auch das Versprühen von Wasser mit einer Sprühflasche. Der Teppichboden wird damit leicht befeuchtet und dies mehrfach am Tag. Die statischen Aufladungen treten hauptsächlich in den Wintermonaten, bei trockener Heizungsluft auf. Statt Teppichböden sind in Schlafräumen wischbare Bodenbeläge zu bevorzugen.

Diese Webseite setzt für den optimalen Betrieb Cookies ein.

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.     Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close